Geschichte ab 1900

1911entstand mit unserer Wasserleitung ein modernes Hydrantensystem.
Schlauchwagentrupps konnten nun zusätzlich zur Handdruckspritze mit der Brandbekämpfung beginnen.
1934kaufte die Gemeinde die erste Motorspritze TS 4 mit einer Förderleistung von
400 l/min
1951-1958viele Umbauarbeiten am Spritzenhaus in der Weimarischen Str. 42
1958Nach Kauf einer TS 8 mit 800 l/min Förderleistung. Der dazugehörige Tragkraftspritzenanhänger war als Mannschaftszug eingerichtet. Die Bedienungsgruppe 1/8 Mann musste diesen zum Einsatzort ziehen. Entstehen der alten MTS (in der alten Schäferei) und später der LPG gab es wieder Vorspannpflichten, wie in den Gründerjahren unserer Wehr. Diese besagte, dass bei Feueralarm ein Traktor am Gerätehaus stehen musste.
1970kaufte die Gemeinde von Schmiedemeister Pensing (Insel 51 a) die Scheune, die bis
1972zum neuen Gerätehaus in Eigenleistung der Kameraden umgebaut wurde.
1972erhielt unsere FF das Löschfahrzeug LO 1801 LF 8.
Nun gehört unsere Wehr dem Kreiskatastrophenschutzzug an.
1972erhielt unsere Wehr die Auszeichnung „Beste Freiwillige Feuerwehr im Bezirk Erfurt“
1996erfolgte der Umbau des damaligen Feuerwehrhauses; die Einsatzbekleidung kam aus der Garage heraus in einen Umkleideraum
1996wurde ein neues Feuerlöschfahrzeug TSF-W mit Wassertank 500 l (auf VW LT 50) für 140.000,- DM von der Gemeinde für die Wehr gekauft. Eine neue Tragkraftspritze (TS8/8) mit elektrischem Startsystem kam aufs Fahrzeug.
1999wurde neue Atemschutztechnik für 10.772,- DM angeschafft.
1999-2002Umbau der leer stehenden Grundschule zum neuen zeitgemäßen Feuerwehrhaus.
Ein schöner Mannschaftsraum, Jugend-Schulungsraum, Küche, Wehrleiterbüro, moderne Damen- und Herrentoiletten mit Duschkabinen und eine Fahrzeughalle für 3 Fahrzeuge entstehen, vieles davon in Eigenleistung. (200.000,- DM)
2001kauft die Gemeinde Großneuhausen von der Gemeinde Gerstungen ein gebrauchtes Tanklöschfahrzeug auf W50 LA mit Wassertank für 2200 l Wasser für 5.000,- DM
2002wird für 500,- € ein gebrauchter VW Bus T4 gekauft und in Eigenleistung von den Kameraden zum Mannschaftswagen (MTW) hergerichtet.
2002
erfolgt die Außerdienststellung des Löschfahrzeuges
LO 1800 LF 8-TS8-STA nach 30 Jahren Dienst.
2006
wird eine zweite moderne Motorspritze von Rosenbauer
für 9.000,- € angeschafft.